Über uns

Was wir tun –
tun wir von Herzen


Über uns

Philosophie oder warum geben wir yoga weiter

Wir wollen mit dem uralten yogischen Erfahrungswissen, einem riesigen Schatz von Methoden und Techniken zur Kultivierung von Körper, Atem und Geist, die Erfahrung von Balance und Wohlergehen an dich weitergeben. Du erhältst von unserer Seite Zuspruch und Unterstützung. Wir wollen Mut machen und stehen gern zur Verfügung bei Fragen. Der Gruppenunterricht unterliegt einem regelmäßigen Ablauf, dessen Beschreibung du der Seite entnehmen kannst. Wir sind darauf bedacht, obwohl unsere Stunden nicht in Levels eingeteilt sind, dass du stets im Rahmen deiner Möglichkeiten üben kannst.

Wir gestalten für dich Übungsstunden, die den Anforderungen einer harmonischen Abfolge von Asanas genügen und in passender Dynamik aufgebaut sind. Wir konzipieren die Stunden mit genügend Erfahrungsräumen für Bewegung, Regeneration, Atem und Meditation. Wir helfen dir zu erkennen, wenn eine Haltung für dich ungeeignet ist und zeigen dir entsprechende Varianten. Dabei lernst du die Möglichkeiten der Lagerungshilfsmittel kennen. Wir ermöglichen dir, in ruhiger und entspannter Atmosphäre Yoga zu üben und dich in positiver Weise weiter zu entwickeln. Wir freuen uns mit dir. Es wäre großartig, wenn es dir wie uns gehen würde: Du fieberst auf die nächste Stunde.

Katy Rosenkranz
Yogalehrerin BDY/EYU


Mit dem Wunsch entspannt durchs Abitur, kam ich vor mehr als fünfundzwanzig Jahren das erste Mal in Kontakt mit Yoga. Damals ahnte ich nicht, dass noch unzählige Yogastunden folgen werden, ich nach 20 Jahren den Bürostuhl gegen die Yogamatte austausche und Yoga so ein wertvoller Begleiter meines Lebens wird. Die Kombination aus körperlichen Bewegungen, Innehalten durch Beobachten und dadurch Kennenlernen meines eigenen Rhythmus, waren der Zugang für mich und sind es immer wieder. In meiner vierjährigen Yogalehrerausbildung 2009-2013 bei der Yogaakademie Berlin lernte ich durch erfahrene Yogalehrer die Vielfalt des Yogas kennen. Dank toller Yogalehrer wie André Janasch (Integraler Yoga), Klaus König (Iyengar Yoga), Ananda Leone (Gitananda Yoga), Bridget Woods Kramer (Anusara Yoga), Peter Greve (Ashtanga Yoga), Dr. med Günther Niessen (Yogatheraphie) und Srivatsa Ramaswami (Vinyasa Krama Yoga), habe ich mich auf meine eigenen Entdeckungsreise begeben und folge mehr und mehr meinen inneren Fahrplan. Yoga ist mehr als nur atmen, dehnen, strecken und kräftigen. Es ist pure Lebendigkeit, Wachheit und Abwechslung. Es schenkt mir inneren Halt, Zentriertheit und Freude am Leben. Es bekräftigt mein Gefühl des Richtig Seins und mir vertrauen Könnens. So gestalte ich auch meinen Unterricht. Ich schöpfe aus der Fülle der Yogarichtungen, aus meinen Erfahrungs- und Wissensschatz. Schaue, was für meine Yogateilnehmer passt und nutze die Anpassungs- und Variantenvielfalt des traditionellen und modernen Yogas. Mein Wunsch ist es, dass auch Du in meinen Yogastunden das Gefühl von Wohlbefinden, Zentriertheit und Zufriedenheit erfährst, Dir vertraust und deine Vielseitigkeit entdeckst. Ich begleite dich gern dabei Yoga kennen und lieben zu lernen.

Ganz dem Motto: Ein Leben ohne Yoga ist machbar – aber nicht so schön und fröhlich!

Katrin Hirsch
Yogalehererin BDY/EYU


Meine Yogageschichte begann 1989 in der DDR in einer Turnhalle. Die Lehrerin, Frau Weber, war über siebzig Jahre alt und topfit. Ich war voller Begeisterung. Ihre Kurse habe ich so oft wie möglich besucht. Danach probierte ich alles aus. Ich besuchte Studios, Lehrer, es gab Zeiten ohne Yoga. Da hatte ich es fast vergessen. 2005 folgte dann eine vierjährige Yogalehrerausbildung an der „Akademie für Yoga Berlin“, denn ich wollte ein tieferes Verstehen vom alten Yogawissen bekommen. Heute weiß ich, dass es überhaupt nicht um Wissen geht. Es geht um Erfahrung und darum zu sehen. Die Yogis nennen das Drshana – die Schau. Was sehen? Dass ich lebe! Jeden Teil von mir gilt es, zu erkennen. Der regelmäßige Unterricht bei Klaus König (Jena), die Ausbildungsstunden bei Ananda Leone (Berlin, Bali) und André Jannasch (Jena), sowie Weiterbildungen und Workshops bei Bridget Woods Kramer, Carlos Pomeda, Ganesh Mohan, Dr. Günter Niessen, Ronald Steiner, Dharmapriya, Srivatsa Ramaswami und vielen anderen Kollegen, haben mich gelehrt: egal in welchem Stil Du Yoga übst, Körper, Herz und Verstand werden vereint. Nach der Ausbildung ging es weiter. Ich übte Ashtangayoga, ging zum Mysoreunterricht in Studios in Berlin, Hamburg, Köln, Leipzig, Ulm. Traf auf Janosch Steinhauer. Ihn holten wir 2018 nach Weimar, weil ich unbedingt wollte, dass unsere Schüler von ihm lernen. Ich leite keinen exklusiven Yogastil im Unterricht an. Teile auch nicht in Levels. Ich schaue immer was für die Schüler passt. Ich mag Veränderung, Abwandlung und Variantenreichtum im eigenen Üben und im Unterricht mit den Leuten. Yoga sollte Dich erkennen lassen, dir Wohlbefinden geben, dich innerlich verändern und dir zeigen, wer du bist. Du bist kein absolutes Ding sondern ein Prozess. Ich gebe gerne an Dich das weiter, was ich von meinen Lehrern lernte, was sich in vielen Unterrichtsstunden bewährt hat und was ich in meiner Übungspraxis beständig verinnerliche. Es gibt keine Ultimatum. Übung ist Kontinuum. Übe mit Intelligenz und Intention und lass Dir immer helfen.

Mein Motto ist: ich habe keins.

HIER FINDEST DU MEHR INFOS
ZU UNSEREN KURSEN