News

Neuigkeiten


•••Reopening•••

von Katrin, erschienen am 12. Juni 2021

Eversports hat wieder eine Menge Buchungen bekommen und wir sehen, dass ihr ins Studio kommen wollt. Die Sehnsucht nach Yogaunterricht in „ECHT“ soll nun gestillt werden. Katy startet am Abend. Ich mach Sonnengrüsse online am Morgen.
Bis gleich🧘🏻‍♀️🧘🏻
Hier ist ein Artikel, der am Samstag im Allgemeinen Anzeiger erschienen ist. Passend zum Reopening. Danke Jana Sattler für den schönen Text.

Hier ist ein Artikel, der am Samstag im Allgemeinen Anzeiger erschienen ist. Passend zum Reopening. Danke Jana Sattler für den schönen Text.

Bis gleich dann!

Neue Kurszeiten im Online und Präsenzunterricht

von Katrin, erschienen am 2. Juni 2021

Wir haben den Kursplan mit den Zeiten etwas geöffnet. Aus einem Jahr Corona-On-Off- Online- Unterricht haben wir viel gelernt und uns gefragt was alles möglich ist. Wie wollen wir in Zukunft unterrichten? Wen wollen wir gern erreichen?

So haben wir das starre 90-Minutenkonzept aufgeweicht, weil wir die Angebotsvielfalt für euch erweitern möchten. Wir haben vor, Angebote zu machen, die sowohl den Online-als auch den Präsenzunterricht berücksichtigen. Yoga für Senioren und Menschen mit chronischen Krankheiten/ körperlichen Einschränkungen anbieten. Heißt auch, den Unterricht und die sog. Norm verschieben und für uns und euch anpassen.

Yoga to the people!!!

Außerdem haben wir diverse Angebote für eine morgentliche freie Übungspraxis in unserem Studio, für Meditation, Chanting, Entspannung, Q&A (Mund zu Ohr Unterricht- Param-Parai) entwickelt. Einige Angebote finden wöchentlich, regelmäßig statt. Andere hingegen sind individuelle Veranstaltungsreihen.

Unser Yoga Zentrum wird damit offener für Menschen,

welche sich über den Weg des Yoga nicht ausschließlich über Bewegung begegnen können und wollen.

Yoga to the people!!!

Re-Opening ist ab 14.6.2021! Den aktuellen Kursplan entnehmt ihr dann auf unserer Website. Die ist mit der Eversports App identisch. Einbuchung, Anmeldung, Registrierung, Bezahlung, Preise ebenso. Alles wie bisher.

Wir freuen uns darauf, mit euch weiterzugehen und zu wachsen. Schön, dass wir endlich wieder einander näher kommen können.

Vielmals Danke Katy und Katrin**.

Dankbarkeit- Gratitude

von Katrin, erschienen am 1. Mai 2021

Wie können wir euch am besten Danke sagen ohne euch voller Freude und Liebe persönlich in die Augen zu sehen? Die zwischenmenschlichen Schwingungen hautnah zu erspüren und euch von ganzem Herzen zu umarmen?

Deshalb tun wir das mit authentischen niedergeschriebenen Worten und unseren täglichen Online-Live-Yogaklassen.

Seit nun 6 Jahren teilen wir mit euch
unsere Liebe zum Yoga,
unsere Erfahrungen in der Yogapraxis,
unsere Beweggründe für die Yogastunde,
unsere Erlebnisse im Alltag,
unsere Notwendigkeit zum täglichen Üben.

Ihr seid ein wertvoller Teil unseres Lebens geworden. Stolz schauen wir auf die letzten gemeinsamen sechs Jahre zurück.

Wir hatten ein heimeliges Zu Hause in der Lisztstraße gefunden, um dem gemeinsamen Üben einen würdevollen Platz zu geben. Ihr habt es genauso empfunden und es mit eurer Neugier, Übungsfreude und Offenheit gefüllt.

Yoga bedeutet jedoch nicht nur Wohlfühlen und Entspannen sondern auch Veränderung und Wachsen.

Und so kam letztes Jahr im April unser Umzug in die Schubertstraße, inmitten einer Zeit voller Ungewissheit. Es war für uns eine eine große yogische Prüfung, ein Drahtseilakt der Nerven, die Ruhe zu bewahren und nach vorn zu schauen. Wir mussten zwei geschlossene Yogastudios aushalten und die Ungewissheit zur Wiedereröffnung respektieren.

Der neue Übungsraum in der Schubertstraße hatte uns einfach "im Vorbeigehen" angesprochen, wir mieteten es an, bauten aus, gaben dem neuen Studio andere Farben. Es sollte unsere neue Wirkungsstätte werden. Das Timing war vollkommen spontan und zugegeben ungünstig. Etwas wagemutig. Aber so sind wir nunmal, wenn es um Yoga geht. Da werden keine Kompromisse gemacht. Alles wird ausprobiert. Und schon gar nicht aufgegeben, wenn es holpert.

Ihr habt uns bis jetzt begleitet, ermutigt dranzubleiben und uns immer wieder geholfen uns auf das Wichtigste zu konzentrieren: Yoga üben, gesund bleiben an Leib und Seele, Miteinander und für einander da sein.

Hier, in der Schubertstraße ist unser gemeinsames Zentrum- das Yoga Zentrum Weimar.

Es wird die Zeit kommen, in der wir uns wieder ganz persönlich in den Räumen der Schubertstraße herzlich in die Augen schauen, uns mal umarmen, gemeinsam Yoga praktizieren und ein wundervolles OM tönen können.

Wir sind stolz auf jeden Yogaschüler, Yogakunden! Nicht nur weil ihr uns so lange treu seid, sondern weil ihr schon so lange Yoga übt und jeder von euch unsere Yogastunden und das Leben bereichert.

Und es versteht sich von selbst, dass wir das feiern möchten. Mit einer echten großen Eröffnungsparty. Zum Wiedersehen, danken, wiederbeleben aufgehen, schwelgen, lachen.

Aus vollem Herzen DANKE!

*Katy und Katrin*

Über Glauben und Wahrheit

von Katrin, erschienen am 26. April 2021

Der Buddha hat damit nicht nur einen Leitfaden zur Überprüfung auf Wahrheitsgehalt gegeben. Er verweist auf eine Instanz und auf eine Feder im Inneren, die man wach halten muss und üben, um sich nicht verrückt zu machen. Wenn man genau liest, erkennt man sogar, dass er sich und seine Worte auch in Frage stellt.

Ich nehme diese Checkliste gern zur Hand, wenn ich mich verfahren habe oder an etwas nage, dass mir die Kraft raubt. Schnell wird klar, dass ich mir selber gerne ein Bein stelle und es übertreibe, mit der allgemeinen und sogenannten Wahrheit.

Katrin Hirsch

Workshop - Yogischer Frühjahrsputz

von Katy, erschienen am 9. April 2021

Yogischer Frühjahrsputz – im Einklang mit den 5 Elementen
am Sonntag 18.04.2021 von 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Jetzt ist die Zeit des HOLZelementes.
Es gibt uns die Energie wieder in Bewegung zu kommen, kreativ zu sein, Pläne zu schmieden und vorwärts zu gehen.
Es beginnt der Prozess der inneren und äußeren Reinigung, in der Sprache der Yogies (Sanskrit) wird es „Saucha“ gennant.
Dabei unterstützen die Organe Leber und Gallenblase den Körper bei der Gesunderhaltung.

In diesem zweistündigen Workshop lernst du das HOLZelement näher kennen sowie die Eigenschaften, Wirkungen und Geschmacksrichtungen der 5 Elemente-Lehre der Traditionellen Chinesischen Medizin.
Uta gibt dir alltagstaugliche Tipps und Rezeptideen. Du erfährst wie du mit der passenden Ernährung deine Leber und Gallenblase optimal stärken und unterstützen kannst. Einen näheren Einblick über Uta's Arbeit findest du hier: http://www.utafernkaese.de.
In der anschließenden gemeinsamen Yogapraxis mit Katy bringen wir mit speziellen Asanas wieder die Verdauungsorgane in Schwung, öffnen die dazugehörigen Meridiane und kurbeln dadurch unseren Stoffwechsel an.
Ein tiefer werdender Aus-Atem hilft uns zu entgiften und unser Geist erfährt mehr Klarheit.
Wir öffnen unseren inneren Blick für unsere Visionen und Stärken. Dies ist für jeden Menschen erfahrbar egal wie alt, groß, schwer…

Dieser Workshop findet am Sonntag 18.04.2021 von 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr online per Zoom statt. Nach Anmeldung erhältst du die Zugangsdaten von uns. Die Veranstaltung kostet 30€ pro Wohnzimmer egal wieviel Personen vorm Rechner Platz nehmen.
Sei mit dabei die Frühjahrsmüdigkeit aufzulösen und deine wahre Frühjahrspracht zu entfalten.

Wir freuen uns auf dich Uta & Katy

Frohe Ostern

von Katrin, erschienen am 4. April 2021

Ein bunter Haufen, einzelner defekter Teile...

auf die richtige Weise zusammen gesetzt?

Eine perfekte Familie.

Nur so funktioniert es. Keiner schafft es allein. Niemand ist perfekt. Alle müssen zusammen halten. Keiner bleibt allein.

Alles Liebe und von Herzen Gute frohe Ostern

Katy und Katrin

Frohe Ostern

von Katrin, erschienen am 2. April 2021

"Du bist so viel mehr als du denkst-er-innere-dich!" Bernd Kolb

Wir wünschen euch allen von Herzen ein frohes Osterfest. Schöne Tage mit euren lieben oder nur mit euch. Nehmt euch Zeit für Dinge, die ihr gerne macht. Auf jeden Fall mit klarem Geist und offenem Herzen.

Liebe Grüße eure Katy und Katrin

*Die Quelle des Hintergrundfotos ist aus einer Ausstellung von Bernd Kolb, dem Jahr 2017 in der Malzfabrik Berlin. Ich habe sie damals mit Katy besucht (Betriebsausflug).

Ihr Name war: "Brahman, wer und was sind wir?"

In den großen dunklen Hallen der Fabrik waren übergroße Portraits meditierender Menschen illuminiert. Mich hatte das Frauengesicht besonders berührt.

Ich finde, dass diese weibliche Weisheit und das verschmitzte Lachen hinter vorgehaltener Hand dieses Jahr total passt.

Glückliche Katze oder Hund? Ein Interview von Jana Sattler

von Katrin, erschienen am 29. März 2021

Wohlfühlen in diesen Zeiten

Aufstehen, tief atmen. Bewegen, tief atmen. Schlafen, tief atmen. In dieser besonderen Zeit, viel Zeit zu haben, und dabei das Richtige für sich tun. Was können Sie machen? Yoga am frühen Morgen vor dem Frühstück oder am Abend vor dem Dinner. Beide Arme hoch zum Himmel strecken, eine wunderschöne Dusche für die Wirbelsäule, die Katze, den Sonnengruß in 12 Schritten üben.

Sicher haben Sie über Yoga schmal gehört oder gelesen. Vielleicht aber noch nie selbst ausprobiert. Mit Yoga in den Tag starten, weitermachen oder für sich selbst neu interpretieren. Das ist eine gute Idee. Draußen im Park an der Ilm, im Studio in Ihrem Kiez um die Ecke oder im Moment in Ihrem kuscheligen Wohnzimmer. Jede kleine Bewegung ist besser als keine. Corona muss Sie nicht ändern. Sie können sich einfach bewegen und tief atmen um gesund zu bleiben. Yoga täglich zu üben bringt Sie persönlich auf neue Gedanke, inspiriert Sie vielleicht ein gutes Buch zu lesen oder ein neues Kochrezept auszuprobieren.

Dazu ein Interview mit Katrin Hirsch, Inhaberin Yoga Zentrum Weimar

Online oder Offline Yogaunterricht, was denkst du ist besser?

Im Moment können wir nur online Yoga unterrichten. Online aber live. Die Gemeinschaft ist da, wir können uns sehen, auch mal herzlich zusammen lachen. Im Offlineunterricht, ich hoffe wir kommen bald wieder dazu, können die Leute von dem schönen Raum profitieren, der sie umgibt. Das gemeinsame Üben im Studio ist etwas Anderes. Ich kann ihnen dann direkt sagen: "Streck mal dein Bein!"

Yoga und Wohlfühlen, was heißt das für uns?

Per Definition ist Yoga ein Zustand des Geistes. Asanas und Meditation haben eine gewisse Wirkung auf den Geist, damit er ruhig wird. Dann fühlt auch der Körper sich wohl. Unwohlsein ist in diesen Zeiten leider öfter Normalzustand. Und Yoga, also Wohlfühlen bei geistiger Ruhe und Klarheit, ist eine echte Alternative. Erfordert aber Eigeninitiative. Wohlfühlen bringt aber auf den Punkt, was deine wahre Natur ist. Jeder Mensch darf sich wohlfühlen.

Für welches Alter ist Yoga geeignet?

Der Zustand des Yoga, von dem ich soeben sprach, ist ein ganz natürlicher Seinzustand und entspricht dem eines kleinen Kindes. Wir sollten diesen Zustand aufrecht erhalten und oder für uns zurückerobern. Mit Lust und Freude durch den Tag zu gehen, Aufgaben und neue Dinge zu entdecken. Jede Lebensphase bringt genug Spielraum.

Yoga und die Natur, siehst du eine Verbindung?

Wenn Yoga der natürliche Seinzustand des Geistes ist, dann kann die Natur uns als Spiegel dienen. Ein unruhiger See mit Wellen, ein Fluss mit Strudeln ist natürlich. Das ist vergleichbar mit Gedankenbewegungen. Kommt alles zur Ruhe, kannst du bis auf den Grund sehen. Das spiegelt sich in unserem Gehirn wieder. Natur ist Harmonie. Betrachte einen ruhigen See, Feuer, sieh einem Schwarm Vögel nach. Du kannst dich mit jedem Element verbinden. Überall ist Harmonie und Ordnung, Struktur. Auch wenn es manchmal chaotisch wirkt. Die Natur macht keine Fehler. Auf deinem Balkon stehen und in den Himmel schauen, die Vögel fliegen sehen ist auch Natur. Die frische Morgenluft atmen, das Holz unter den Füßen fühlen ist Natur.

Was ist dein Tip? Katze oder Hund?

Ich favorisiere die Katze. Das ist eine "artgerechte" Mobilisation der Wirbelsäule, der große Gelenke, Schultern und Hüften in Verbindung mit einem tiefen Atem. Es gibt nichts Besseres. Der Hund ist manchmal zu viel Stress am Anfang. Versuch erstmal die Katze.

Jana Sattler, Journalistin, Weimar

Nagelbrett oder Erdbeereis?

von Katrin, erschienen am 22. März 2021

Was sind meine Beweggründe? Warum handle ich?

Um Antworten zu bekommen, sich inspirieren zu lassen in seinem passiven Widerstand der Gewaltlosigkeit, nahm sich Mahatma Gandhi die Bhagavad Gita zu Hilfe. Das ist ein "großer Gesang", ein uraltes Textbuch in Versen. Eine indische Schrift.

Die zugrunde liegende Geschichte ist die, dass ein Held, genannt Arjuna, ausgebildet in Kampfkunst, Heerführung, Überleben und Sterben plötzlich erbitterlich zweifelt. Ausgerechnet vor Schlachtbeginn, bezweifelt er seine wahre Natur, seine Ausbildung. Stellt alles in Frage. Unfähig, sich zu rühren. Er bekommt Todesangst und erleidet Höllenqualen der Scham und Reue.

Er fragt sich, was mache ich hier? Ist das richtig? Wenn das alles zu Tod und Schmerz führt, dann kann ich das nicht mehr. Das ist das Ende und der Anfang von etwas Neuem.

Sein Wagenlenker gibt sich als Krishna zu erkennen und vermittelt ihm im Bruchteil von Sekunden, um was es geht. Er unterbreitet ihm die Lehre vom Sein und Handeln. Vom Weg des Yoga.

Alles was Arjuna wissen muss. Die Unterweisung muss innerhalb von Sekunden geschehen sein. So schnell geht Erleuchtung in der Not. Für uns normale Leute, die nicht auf dem Schlachtfeld stehen, heißt es, das ganze Buch lesen und die ganzen Verse genau studieren. Und lernen.

Also nochmal: was ist mein Grund, warum mache ich das? Frage dich das, wenn du etwas vor hast.

Vielleicht hilft das hier weiter: Die meisten unserer Beweggründe entstehen aus Leid heraus. In die Enge getrieben handeln wir. Fix, spontan und hoffen auf schnelle Entspannung und Verbesserung der Lage. Innen wie außen.

Eine anderer Grund ist der Anreiz auf Vergnügen. Ach das tut mir gut, macht Spaß, hier kann ich mich entspannen und mal so richtig abschalten. Endlich Schmerzfrei. Solange ich das tue, was mir Freude macht. Nagelbrett oder Erdbeereis. Eins geht immer.

Nach einer Weile verspüren wir den Drang nach Entlastung wieder. Sowas, ich hab doch gerade alles mögliche gemacht, damit mir wieder gut geht.

Das ist eine Schleife, die einen ordentlich in Rage halten kann. Geistig , körperlich wie emotional. Dieses Ping-Pong-Spiel von Handeln aus Not/ Handeln aus Freude beschäftigt die Menschen. Uns alle. Sagen wir mal die meisten von uns.

Hier gibt es nur einen Weg, eine Lösung. Zunächst mal die eigenen Beweggründe kennenlernen. Handelst du aus Not oder Lust? Was passiert danach? Welches Ziel verfolgst du?

Will ich was-krieg ich was-mach ich was, u.s.w..

Es gibt nur einen Weg da raus: das ist der Weg daraus.

Handeln ohne Zwang, ohne Anhaften, Ehrgeiz und Lusterleben. Hört sich trocken an, öde?? Keine Belohnung? Kein Highlight? Ist es nicht. Tue was getan werden muss. Mach deine Übungen, halte dich an deine Pläne und wirf sie über den Haufen. Bring den Müll raus. Aber handle! Das ist das AUNDO. Kein Zurückblicken und bereuen. Bloß kein Gefängnis mehr aus Leid und Belohnung. Diesen Kreislauf musst du durchblicken und durchbrechen.

Fehler sind für mich persönlich nur noch Schritte ins nächste Level.

Am Ende des Neuanfangs fragt Krishna Arjuna, ob er genau zugehört habe und alles verstanden hat. Arjuna antwortet:

"Die Verblendung ist beseitigt, Erkenntnis habe ich erlangt durch deine Gnade, o Unerschütterlicher. Ich bin gefestigt, die Zweifel sind vergangen. Ich werde handeln, wie du gesagt hat."

Arjuna hat gekämpft. Und der (Samjaya), der zugehört hat und die Verse verfasst, war gleich mit erleuchtet. Er war Zeuge eines Naturereignisses: Plötzlich hat einer Klarheit und weiß, was er will.

Das ist berauschend.

Deshalb bin ich Yogalehrerin. Weil ich den Leuten und ihren Körpern, ihren Gedanken und Gefühlen so gern zuhöre. Weil ihr Wesen nach einer Yogastunde immer ein bisschen heller strahlt.

Herzliche Grüße und Mut Katrin

Internationaler Frauentag

von Katrin, erschienen am 8. März 2021

Alles Gute zum Frauentag!!!!!!!!!!

Wir beglückwünschen dich und d-einen Mann, Bruder, Sohn, Freund. Weil du so toll bist und weil sie so etwas Wunderbares um sich haben dürfen. Mach dir klar, dass du mehr bist, als deine Frisur und dein Körper. Alles, womit du mit dir immer wieder ins Zweifeln kommst, stimmt nicht.

Du bist die Mutter, die Freundin, die Geliebte, die Wunderwaffe deiner eigenen Kraft. Du bist einfach schön, weil du eine Frau bist. Du bist unantastbar und immer frei.

Yoga kann dir helfen, deinen Atem zu nutzen und deine innere Stimme besser zu verstehen, den Weg zu gehen, der deiner ist und die Liebe auszudrücken, die das Leben absolut wert ist.

Deine Katy und Katrin W*OM*EN