All posts by k.kauzner-hirsch

Neue AGBs!

Wir haben haben unsere Vertragsbestimmungen angepasst. Bitte beachten!

Den aktuellen Nutzungsvertrag kann man hier einsehen. 

Die vorgenommenen Änderungen haben keinen Einfluss auf bestehenden Verträge, die Preis und Kursmodalitäten bleiben gleich. 

Herzliche Grüße

Katrin und Katy

WoMensDay mit Kali und Katy

Da unsere Jahresabschlussmeditation so toll angenommen wurde, haben wir uns überlegt, dass so etwas über das Jahr verteilt weitergehen könnte. Wir haben uns eine Reihe saisonal bezogener Themen ausgesucht und möchten das mit Meditation, Yoga, Tanz, allen möglichen Formen der Andacht und Feier des Lebens mit Dir zusammen machen.

Am 9.3.2019 von 11-12:30 Uhr feiern wir den Frauentag nach.

Katy leitet eine Kali Meditation an. Das ist eine dynamische, rhythmische Form der Meditation. Bestehend aus Elementen des Tanzes, Singens, Atems. Aufgeladen von geistiger Power.

Kali ist das Gegen-Teil zu Tara. Entgegen dieser verkörpert Kali Zerstörung. Damit ist nicht nur „kaputtmachen“ im herkömmlichen Sinne gemeint. Es ist etwas in Dir, dass nicht alles glauben muss, alte Muster verwirft und sich auflehnt. Es geht hierbei um Freiheit vom Irrglaube der Gefügigkeit, des Protests und des Unartigseins.

Beginn: 9.3.19 11-12.30 Uhr

Preis: 15 Euro

Willkommen: Männer, Frauen, Yogaschüler, Gäste, Freunde, Freundinnen

Anmeldung: über „Kontakt“ der Website

Wir freuen uns!

 

 

dirgha-suksma

Der Atem eines Yogis sollte dirgha-suksma, also lang und fein sein. Laut Patanjalis Yogasutra Kap.2.5 ist der Atem ein Indikator für eine angemessene Übungspraxis und ein! Werkzeug, dass Dich dem Zustand, in dem die Schwankungen des Bewusstseins zur Ruhe gelangen, näher bringen kann als alles Andere.

Er beschreibt, dass Dir zunächst bewusst werden sollte, wie Dein Atem fließt. Dann kannst Du die Unterschiede erfassen und erkennen, wie es sich anfühlt, wenn er zum Beispiel schön lang und fein strömt.

Lang und fein, dirgha-suksma, wie ein Faden, den Du durch ein Nadelöhr ziehst. Zielsicher, mit ruhiger Hand geführt, kann der Faden aufgenommen werden und ein gutes Stück Stoff zusammengehalten, verbunden werden.

Was ist Dein Stück Stoff, das Du verbinden möchtest? Nimm den Faden immer wieder neu auf, wenn Du ihn mal verloren hast. Das passiert im Leben und in der Übungspraxis.

Am besten Du übst kontinuierlich, immer wieder laaaaaang und fein zu atmen und

genießen, dass Du lebst!

Yoga am Sonntag, den 3.3.2019: 11.00 Uhr-12.30 Uhr mit Katrin

 

 

 

Happy Valentine

Liebe Yogis,

vielen Dank für Euer Mit-turnen, dass Ihr immer wieder kommt, dass Ihr gerne kommt, dass es so entspannt mit Euch ist, dass wir von Euch lernen, dass Ihr Euch was bei bringen lasst. Wir wären ohne Euch nicht da. Deshalb gibt hier für Euch eine warme Dusche. Gern auch im Kurs bei Bedarf. Einfach Bescheid sagen. 

Liebe Grüße Eure Katy und Katrin

L(I)ebe!

Wenn du die Dinge ganz und einfach machst,
hinhörst, zuschaust,
fühlst, dann wird dir klar, dass
das eine nur durch das andere die Offenbarung ist. OM

Studienlage

Hier werden einige seriöse Studien aufgezeigt zur Wirkungsweise von Yoga. Bitte das Bild anklicken…

Die eigentliche Wirkung lässt sich aber ganz leicht im n1- Studienformat ausführen: 

selbst ausprobieren, Praxis, Praxis, PRAXIS!🙏🙏🙏
Wir wünschen dir einen guten Start in die Woche.

red moon

Gestern, 20.1.19 am Morgen schwebte kurz vor 7:00 ein riesiger roter Mond über den Dächern. Und heute bot sich ein anderes Spektakel. Der Mond war nicht so riesig aber verdeckt.

Die Konstellationen der Gestirne, ändert die Sichtweise auf die Dinge. Die Natur hilft uns, zu staunen, uns zu reflektieren, und zu erkennen, dass alles vergänglich ist. Selbst das schönste Ereignis in Perfektion geht vorüber.

Mir hat die Mondfinsternis wieder mal die Kraft des Universums aufgezeigt.

Wir sind Teil eines riesigen Raumes. Unfassbar!

Katrin

Schöne Woche und good vibes! Katy und Katrin

Inspiration

Ich verneige mich, vor dem, was in mir ist. Ich weiß, was in mir ist und was mich heilt.

Alle Wesen streben nach Erfüllung. Deshalb fällt es uns so schwer, anzuerkennen, dass in der Natur nichts von Dauer und Beständigkeit ist. Insbesondere, wenn etwas eintritt, was unerwartet oder schmerzhaft erscheint.

In dem Mangala (Schutz-Dach) Mantra Loka Samastah Sukhino Bhavantu wird um Schutz und Fürbitte angerufen, damit sich das Glück, der Frieden und die Harmonie für alle zeigen kann. Und ich sage zeigen kann, weil es immer da ist- nur eben verborgen.

Das kennst Du bestimmt: wenn die Welt sich in größter Not, aufhört zu drehen und Du nur da bist. Es wird still. Vielleicht konntest Du ein Rauschen hören oder Pulsieren. Stille in Dir. Keine Regung. Frieden, auch wenn alles tobt.

In diesem Moment warst Du, oder bist ein Yogi. Wenn Du erfahren kannst, dass aus dem unvermeidbarem Leiden, Buddha nennt es: „Das Leben ist Leiden“, die unerklärliche Stille und Ruhe hervor tritt, bist Du ein Yogi. Nicht weil Du perfekt Asanas turnst. Sondern weil Du an-erkennst, dass in dir ewig und beständig die unerschütterliche Quelle der Stille ruht. Also nur Mut! Wenn etwas geschieht, was Dich umhaut und verletzt, kann das das Tor zum Frieden sein. 

Liebe Grüße Katrin