Day 5

 

Tag 5- Der Rhythmus deines Körper- Geistsystems

Wir haben in Tag 4 gelernt, dass unser Körper mit seiner unermesslichen Intelligenz auf DICH aufpasst und nicht wie bisher an-genommen, du auf ihn. Beruhigend nicht wahr? Wir sind nie allein und es ist immer jemand da, der auf uns aufpasst. Da sind 50 Billionen Körperzellen.

Die sind nicht nur im ständigen Kontakt mit sich und dem Umfeld. Sie regeln alles zum Besten, im Bestreben nach Ausgleich innerhalb der natürlichen Ordnung.

Sie reagieren auch und insbesondere auf deine Gedanken. Es ist, als würden sie permanent zuhören. Sie stehen immer auf Empfang und registrieren kleinste Stimmungsschwankungen. Sie reagieren unmittelbar. Das ist das, was du wahrnehmen kannst, wenn du an eine Zitrone denkst oder an einen blöden Hund. Sofort veranlasst deine Hypophyse den Ausstoß von Hormonsäuren ins Blut. Adrenalin, Noradrenalin, Insulin, Östrogen zum Beispiel. Oder sie (Hypophyse- weiblich juhu) veranlasst hormonell wirksam die Sekretion von Speichel, Magensäure ect.. Alles und wirklich alles geschieht unmittelbar und steht im kontinuierlichen  Austausch. Es ist ein geschlossenes System ***Gedanken-Körper-System***. Das kann sich keiner vorstellen, so genial. Ein Feetbackloop ohne Anfang und Ende solange wir leben.

Nochmal: deine 50 Billionen Zellen hören mit, empfangen unmittelbar, immer, zu jeder Zeit. Du sendest, immer und zu jeder Zeit Wohlbefinden? Unbehagen? Angst? Freude? Gedanken…

Es ist aber so, dass wir das als Menschen ein wenig steuern können. Einiges unterliegt doch unserem freien Willen und dazu braucht es Disziplin, Bewusstheit , Wissen und Meditation. Das ist der einzige, mir bekannte! Weg, der dem Körper hilft, ihn gesund zu machen. 

Wenn du dir hilfst, gesund zu werden, hilfst du der Menschheit, der Erde, den Vögeln, den Bäumen, dem Meer, weil….

Auch diese Zellen und Teilchen alles von dir übermittelt bekommen. Auch das ist ein geschlossener Kreislauf. Und: Keine Information, keine einzige geht jemals verloren. Es ist und bleibt alles gespeichert. Das ist Fluch und Segen zugleich. Wir können nie vergessen. Gleichzeitig aber auch auf alle Informationen zugreifen.

Frage 1: Welche Gedanken hast du heute beim Aufwachen gehabt? Welche Gedanken willst du vorm Einschlafen denken?

Frage 2: Gibt es eine Person, deren Gedanken dein Leben positiv beeinflusst haben?

Aufgabe des Tages: Spüre deinen Puls am Handgelenk auf. Zähle eine Minute und multipliziere ihn mit 4.. Das ist der Wert, den Krankenschwestern messen und eintragen. 54-180 😉 Dann fühle nochmal: Ändert sich der Rhythmus hin und wieder? Wie fest oder weich fühlt sich das an? Und dann achte auf die Lücke zwischen den Pulsschlägen. Du kannst auch den Puls einer Person zu Hause fühlen. Oder bei dir fühlen lassen.

Leitsatz des Tages: Ich fließe im Rhythmus meines Körpers und Geistes.

Mantra des Tages: OM ANANDHAM NAMAH

 

2 thoughts on “Day 5

  • By Renata - Reply

    Day 5 done

    • By K.Hirsch - Reply

      Day 6 konnte ich nicht bearbeiten. Server überlastet. Keine Ahnung. Habe eine WhatsApp Gruppe. Da geht der Server immer. Wenn du magst, gib mir bescheid. Nehme dich in die Gruppe und schicke dir die Nachricht jeden morgen 5:00 Uhr ***

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *
You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>