BE-TWEEN

BE – TWEEN
Klänge, Worte, Gedanken sind Schlüsse zur Erfahrung zwischen physischer und geistiger Ebene unseres Seins. Sie erreichen jede Körperzelle in uns und bewegen Moleküle auch außerhalb von uns selbst. Sogar weit entfernt, weit über unsere Vorstellungen hinaus.
Der Raum überträgt die Schwingung, alle Informationen.
Die Stille, die hörbare Pause dazwischen kann so präsent
SEin, dass es erschreckend wirkt, eine Einheitserfahrung auf dieser Seite zu akzeptieren.
Dabei ist Stille laut hörbar. Was du hören kannst ist genauso göttlich, wie die Erfahrung von Musik zum Beispiel.
Diese Stille erfahrbar, gelassen mit Bewusstsein zu erfüllen, lernst du meditierend, sitzend, atmend.
Lauschend und offen im Raum.
Da ist so viel mehr als deine Worte und deine ge-wohnte Atmo-sphäre.
Die Worte, die Klänge sind die Zwillinge, das Gegenüber, die Kopie, der Spiegel deiner Essenz. Und die ist frei und REin. Unmittelbar und
untrennbar,
unaussprechlich und
unausschließlich,
unauslöschlich
verbunden mit der Stille.

Um nicht nur in der Welt der Kopien und Spiegel gefangen zu bleiben, haben die Yogis die Meditation entwickelt.
Für den Weg dorthin gibt es den Ashtangayogaweg (Rajayoga), Hatha Yoga und viele andere Möglichkeiten.
Ein Glück! Für uns Menschlein geht beides. Year🍏
Erweitere es/ :DIch.
OM Katrin