Category Archives: Inspirationen

Yogapause vom 22.-28.7.19

Liebe Freunde,

In der kommenden Woche ist das Studio mal kurz zu. Wir malern die Wände, waschen, putzen. Wir machen alles wieder frisch. Nach 5! Jahren auch wirklich mal dran. Und noch was: Es gibt kein Sommerloch😉. In der Woche drauf ist Katy wieder im Studio und macht wieder EINS aus dir. #sunshine #yogachair #onyx #yogaraum #clean

LOVE Katy und Katrin

AUM

Es geht darum, trotz aller Schwierigkeiten, welche das Menschsein mit sich bringt, zu vertrauen, sich mitzuteilen, im Bemühen unaufhaltsam zu bleiben. Um letztendlich eins zu werden mit allem. Damit sich die Leichtigkeit der Seele in voller Schönheit im Raume entfalten kann.

Katrin

Schöne Ferien😊 Es gilt der Sommerferienplan.

Samstagsspezial mit Katy: Sommersonnenwende

Da unsere Jahresabschlussmeditation so toll angenommen wurde, haben wir uns überlegt, dass so etwas über das Jahr verteilt weitergehen könnte. Wir haben uns eine Reihe saisonal bezogener Themen ausgesucht und möchten das mit Meditation, Yoga, Tanz, allen möglichen Formen der Andacht und Feier des Lebens mit Dir zusammen machen.

Wir feiern den Sommerbeginn welcher mit dem Tag der Sommersonnenwende eingeleutet wird.
Es ist die Zeit des Zusammenkommens, des Feierns des Lebens, des Zusammenseins, eine Zeit der Kommunikation, der langen Sommertage- und fröhlichen Nächte.
Wir mich eine besondere Zeit des Herzens – in Kontakt seins mit meiner Umgebung.
Um uns in dieser lebendigen erhitzten Sommer-Zeit nicht zu verlieren, bedarf es Standfestigkeit, Zentriertheit und Erdung.
Dies können wir mit dieser Osho-Sufi-Meditation üben.
Ich finde diese Mediation besonders schön, da sie uns mit unserer Mitte ( Hara ) und mit unserem Herzen auf eine spielerische und unernste Art in Verbindung bringt.
Es ist eine freie Meditation ohne festen Fokus und daher sehr locker und lebendig.
Es ist eine dynamische Bewegungsmediation. Im Mittelpunkt steht die harmonische rhythmische Körperbewegung im Stehen.
Der Meditationsprozess wird aktiv und bewusst anmutig aus der Körpermitte heraus vollzogen und nicht in Stille sitzend und wartend.
Wir konzentrieren uns äußerlich auf die Bewegung, den Atem und den Körperausdruck, um innerlich zur Ruhe zu kommen und uns mit unserem Herzen und unserer Mitte zu verbinden.

Diese Mediation besteht aus 3 Teilen und dauert 60 Minuten.

In der ersten Hälfte werden wir mit offenen Augen eine immer wiederkehrende gemeinsame Bewegungsabfolge aus sechs Schritten anmutig, spielerisch und vielleicht auch lächeln „tanzen“.
Anschliessend wirbeln wir wie der Wind um uns mit unsere Mitte und unserem Herzen zu verbinden. Mit geschlossenen Augen gehen wir abschließend in Stille und verweilen 15 Minuten in uns SELBST.

Vielleicht kann sich auch bei Dir ein Gefühl von Leichtigkeit, Freude und Zufriedenheit am Ende der Meditation einstellen.
Beflügelt und leicht wie der Sommer, startest du dann in dein Wochenende – das wünsche ich Dir von Herzen und
freu mich auf unsere gemeinsame Sommer-Meditation
am Samstag: 22.6.19 von 11.00 bis 12.30 Uhr mit mir, Katy

Samstagsspezial mit Katy
Eine dynamische Meditation
Beginn: 22.6.19 11-12.30 Uhr

Preis: 15 Euro

Willkommen: Männer, Frauen, Yogaschüler, Gäste, Freunde, Freundinnen

Anmeldung: über ‚Kontakt‘ der Website

SO HAM Meditation

SO-HAM Das bin ich- ich bin das.

Ich bin das alles. Die Pflanzen, Bäume, das Wasser, das Licht, der Mensch, der Raum, die Stille und der Klang. Meine Bewegung. Meine 100 Billionen Zellen, sind verbunden mit allen anderen.

Manchmal braucht es nur einen Moment, ein Wort, einen Menschen. Ein flüchtige Emotion, ein sich regen, um das zu erkennen. Es kann sich zeigen in einem mächtigen Donner beim Gewitter oder Wetterleuchten, wie gestern Abend. Aber meistens ist es still und klein. Sei aufmerksam dabei und nimm es mit. Halte es hoch. Denn darum geht es: im Gegenwärtigen verbunden bleiben. 

Die Übung:

Atme ein und denke SO, atme aus und denke HAM. Diese KeimSilben sind nicht voneinander getrennt. Auch dein Ausatmen ist in Wirklichkeit mit dem Einatem verbunden. Auch Dein Denken hört auf, zu trennen. Übe das so lang und so oft du willst. Der Wille wird dann zur Aktion und übersetzt dein Sein in dein Handeln.

 

Schöne Pfingsttage!

Katy und Katrin

Menschsein

Immer noch auf Sinnsuche?

In der Bhagavad Gita, 2. Kapitel lässt Arjuna vor dem Kampf die Arme sinken und gibt an, nicht kämpfen zu können, obwohl er dachte, für nichts anderes geboren zu sein.
Krishna, sein Wagenlenker unterweist ihn daraufhin im richtigen Verhältnis von Kontemplation und Aktion. Es geht ihm erstmal nicht darum, was richtig und falsch interpretiert wird, ergebnisorientiert ist und ethisch einwandfrei. Sondern um die Handlung an sich, im Hier und Jetzt. Um eine praktische Entscheidung, die getroffen werden muss, damit es weitergehen kann.
Bei dieser Frage bin ich auf einen Mann gestoßen, von dem dieses Zitat stammt:

„Worauf das Leben wartet, ist, dem konkreten Anspruch des Hier und Jetzt nachzukommen.“ von Victor Frankl

Sein Ansatz zur Verwirklichung als Mensch entgegen ewiger Sinnsuche hier im Video:

Er war Psychiater und entwickelte die Logotherapie. Nach Jahren der KZ-Haft entwickelte er einen Ansatz, Menschen dabei zu helfen, dem eigenen Leben Sinn zuzuordnen, auch wenn das gerade in Krisenzeiten schwerfällt.

Wenn wir Herausforderungen gegenüberstehen, müssen wir uns ihnen stellen, falls wir eine Chance haben wollen, Einfluss auf die Zukunft zu nehmen. Das tun wir ja letztlich immer wieder, wenngleich uns die kleinen Siege vielfach nie richtig bewusst werden.

Erst im Rückblick, und manchmal mit Hilfe, erhellt sich, wo und wann wir uns in der Auseinandersetzung bewährt haben und darauf stolz sein können.

Ich nutze diesen positiven Ansatz regelmäßig und möchte in diesem Artikel auf Victor Frankl verweisen. Ihm hier Aufmerksamkeit widmen und ihn vorstellen.

Ich danke dir für deine Aufmerksamkeit.
Katrin

Samstagsspezial am 18.5.2019

Da unsere Jahresabschlussmeditation so toll angenommen wurde, haben wir uns überlegt, dass so etwas über das Jahr verteilt weitergehen könnte. Wir haben uns eine Reihe saisonal bezogener Themen ausgesucht und möchten das mit Meditation, Yoga, Tanz, allen möglichen Formen der Andacht und Feier des Lebens mit Dir zusammen machen.

Am 18.5.2019 von 11-12:30 Uhr feiern wir in den Mai. Nicht nur die Natur erwacht. Nicht nur die Natur verwandelt sich. Auch in uns, ist beständig alles in Veränderung begriffen.
Wenn wir das sehen, verstehen, annehmen und leben LERNEN können, gibt es weniger Grund an allem Möglichen festzuhalten und sich verrückt zu machen.
Verwandlung ist ein Prozess. Ich finde ja das Wort Metamorphose so herrlich passend. Am besten geht das bewusst mit Tanz und Sound. Das können wir gleich abrufen und es macht Höllen-Spaß;-)
Neben der dynamischen Meditation nach Osho stelle ich Dir eine Technik vor, mit der Du schnell und effektiv Deine Gedanken und Gefühle sehen und verändern kannst. Die Klopftechnik.
Also feiern wir den Mai und die Veränderung am Samstag. Ich freue mich, wenn Du dabei bist!

Samstagsspezial mit Katrin– Eine dynamische Meditation mit An-Klopfen
Beginn: 9.3.19 11-12.30 Uhr

Preis: 15 Euro

Willkommen: Männer, Frauen, Yogaschüler, Gäste, Freunde, Freundinnen

Anmeldung: über ‚Kontakt‘ der Website

Hi Mai

Hi Mai, habe eine schöne Zeit mit Dir. Wir sind hier und freuen uns, wenn Du kommst.

Breath deep and slow!

Katy und Katrin

WoMensDay mit Kali und Katy

Da unsere Jahresabschlussmeditation so toll angenommen wurde, haben wir uns überlegt, dass so etwas über das Jahr verteilt weitergehen könnte. Wir haben uns eine Reihe saisonal bezogener Themen ausgesucht und möchten das mit Meditation, Yoga, Tanz, allen möglichen Formen der Andacht und Feier des Lebens mit Dir zusammen machen.

Am 9.3.2019 von 11-12:30 Uhr feiern wir den Frauentag nach.

Katy leitet eine Kali Meditation an. Das ist eine dynamische, rhythmische Form der Meditation. Bestehend aus Elementen des Tanzes, Singens, Atems. Aufgeladen von geistiger Power.

Kali ist das Gegen-Teil zu Tara. Entgegen dieser verkörpert Kali Zerstörung. Damit ist nicht nur „kaputtmachen“ im herkömmlichen Sinne gemeint. Es ist etwas in Dir, dass nicht alles glauben muss, alte Muster verwirft und sich auflehnt. Es geht hierbei um Freiheit vom Irrglaube der Gefügigkeit, des Protests und des Unartigseins.

Beginn: 9.3.19 11-12.30 Uhr

Preis: 15 Euro

Willkommen: Männer, Frauen, Yogaschüler, Gäste, Freunde, Freundinnen

Anmeldung: über „Kontakt“ der Website

Wir freuen uns!

 

 

dirgha-suksma

Der Atem eines Yogis sollte dirgha-suksma, also lang und fein sein. Laut Patanjalis Yogasutra Kap.2.5 ist der Atem ein Indikator für eine angemessene Übungspraxis und ein! Werkzeug, dass Dich dem Zustand, in dem die Schwankungen des Bewusstseins zur Ruhe gelangen, näher bringen kann als alles Andere.

Er beschreibt, dass Dir zunächst bewusst werden sollte, wie Dein Atem fließt. Dann kannst Du die Unterschiede erfassen und erkennen, wie es sich anfühlt, wenn er zum Beispiel schön lang und fein strömt.

Lang und fein, dirgha-suksma, wie ein Faden, den Du durch ein Nadelöhr ziehst. Zielsicher, mit ruhiger Hand geführt, kann der Faden aufgenommen werden und ein gutes Stück Stoff zusammengehalten, verbunden werden.

Was ist Dein Stück Stoff, das Du verbinden möchtest? Nimm den Faden immer wieder neu auf, wenn Du ihn mal verloren hast. Das passiert im Leben und in der Übungspraxis.

Am besten Du übst kontinuierlich, immer wieder laaaaaang und fein zu atmen und

genießen, dass Du lebst!

Yoga am Sonntag, den 3.3.2019: 11.00 Uhr-12.30 Uhr mit Katrin