Meditation für den Tag und die Nacht

Beobachte Dein Eintreten in neue Räume und Situationen:

Was bewegt Dich dort emotional?

Wo gehst Du gern und immer wieder hin?

Welche Räume und Situationen vermeidest Du?

Welche Räume machen Dich glücklich und Du freust Dich schon vor der Tür riesig?

Wo fühlst Du Dich frei?

Feiertage

Unser Yoga Zeitraum macht Ferien.

Ab dem 22.12.2014 bis zum 4.01.2015 finden keine Kurse statt!

Also hast Du und wir Zeit für Dinge, die schön, reich, intelligent, ruhig und lustig machen. Aber ganz so Yoga- LOS muss es ja nicht sein.

Am 30.12.2014 von 11-13 Uhr findet eine Yoga- Intensiv Veranstaltung mit Katy statt. Hier kannst Du im Jahresrückblick, Abschied vom Jahr 2014 nehmen. Du kannst Dir Zeit für Bewegung zwischen den Feiertagen nehmen  und vermittelt durch einen speziellen Meditationsteil, Einstimmung und Besinnung in das Neue Jahr 2015.

Die Kurse beginnen dann wieder mit dem 05.01. 2015!

Bitte von Allem, damit ich lebendig sein kann!

Ein Gasthaus ist dieses menschliche Dasein.

Jeden Tag eine Neuankunft.

Eine Freude, ein Kummer, eine Gemeinheit,

ein kurzes Achtsamkeit kommt als unerwarteter Gast.

Heiße alle willkommen und mach`s allen schön!

Auch wenn sie ein Haufen Leiden sind,

die Dir brutal alle Möbel rausfegen. 

Egal. Behandle jeden Gast mit Respekt.

Vielleicht schafft es in Dir Platz 

für ganz neue Wonnen.

 

Den dunklen Gedanken, der Scham, der Boshaftigkeit-

öffne allen mit Lachen die Tür

und lade sie ein, deinen Gäste zu sein.

Sei dankbar für jeden, der kommt,

denn jeder wurde als Führer von oben geschickt.

 

Aus „Die Musik, die wir sind“ von Rumi

Meditation

Zwischen wachen und schlafen, was geschieht da mit Dir?

Die Lücken zwischen den Dingen, Räumen und in Deinem Atem und dem Bewusstsein sind sind leiser, kurz und scheinbar unspektakulär. 

Du benötigst nur Deine etwas feinere Aufmerksamkeit, etwas Übung und Entspannung. Aber es liegt bei Dir, sie zu entdecken.

Aber dann gibt es Umstände, Zustände und Wege, zwischen Himmel und Erde, die sich wirklich nicht zerteilen lassen. Es gibt nichts dazwischen.

Sie kommen, sind da, pur und unabänderlich. Sie kommen wie ein Blitz und mit voller Kraft ins Leben:

schwanger sein,

sterben, 

geboren werden,

erleuchtet werden,

lieben…

 

Fallen Dir noch mehr „pure tastings“ ein?

Sehnst Du Dich nach Deinem Leben?

 

Yoga am Reformationstag

Stell dein Yoga auf den Kopf!

Reformen bringen immer Veränderungen mit sich.

Yoga kann Dir helfen mit den großen und kleinen, Dich verändernden Gegebenheiten, besser zurecht zu kommen und die Vielseitigkeit der eigenen Handlungsspielräume und Wahrnehmungsmöglichkeiten erfahren.

Mehr Beweglichkeit im Körper, Leichtigkeit in der Atmung und geistige Ausdehnung in die Weite des Raumes zu erfahren, sind nur einige erwünschte Nebeneffekte der Übungspraxis.

Unser Üben an diesem Morgen richtet sich auf unsere nicht dominante Seite (die andere Schokoladenseite), eine echte Herausforderung!

Etwas Mut, Ausdauer und Willensstärke brauchst Du, um die Heldenhaltungen für Dich zu kultivieren und in Umkehrhaltungen, Deine Welt mal auf den Kopf zu stellen. 

Aber die Aussicht lohnt sich wirklich!

Wir werden Nadi Sodhana, die wechselseitige Nasenatmung praktizieren. Dieses kann Dir helfen, Dich in stürmischen Zeiten zu zentrieren und ausgeglichener zu werden. 

Eine Meditation und eine ausgiebige Entspannung runden unsere gemeinsame Praxis ab. 

In dieser zweistündigen intensiven Yogapraxis lernst Du Deinen Blickwinkel zu verändern, um vielleicht für Dich mehr Freiheit und Vertrauen erleben zu können.

 Ich freu mich auf zwei erfahrungsreiche schöne Stunden mit Dir!

Namaste Katy

 

Die Teilnahme für Yogis ohne Kursanbindung (Wenn Du gerade in der Stadt bist oder zu Besuch…) im YOGAZEITRAUM ist ausdrücklich erwünscht.
Gern auch zum kennenlernen und als Probestunde.

Kontakt und Anmeldung:
Über unser Kontaktformular auf dieser Seite bis zum 30. Oktober 2014.
Oder einfach zum Kurs im YOGAZEITRAUM.

Preise:
120 Minuten
Ohne Kursanbindung: 20,-Euro
Mit bestehender Kursanbindung: 15,- Euro

 

Atmen…wo ist der Unterschied?

DIE ATEMTYPEN

Die Atemtypenlehre (Terlusollogie) von Erich Wilk hat großes Potential, die Asanas und Flows wesentlich zu erleichtern und das Verletzungsrisiko dabei zu minimieren, da sie sich auf ein gesundes aktiv- passiv- Zusammenspiel von Atem und Bewegung konzentriert.

Die Atemtypen werden mit dem Geburtsdatum und der Geburtsstunde errechnet und unterschieden in:

lunare und solare Atemtypen.

Die unterschiedliche Prägung dieser Typen wird durch die vorherrschende Sonne- Mondkonstellation zur Stunde der Geburt bestimmt. Beide Atemtypen unterliegen jeweils gegenpoliger Atemdynamik, Haltungs- und Bewegungsmuster.

Das Ruhen im eigenen Atemtyp spürst Du unmittelbar an einem klaren körperlichen JAAA.

Dabei geht es nicht darum, was Du sein möchtest. Es ist wie es ist. Du bist entweder nur lunar oder nur solar. Selbst wenn sich Dein Atemtyp nicht anhand einer Tabelle errechnen lässt.

Für das Üben in Anlehnung an Deinen Atemtypen bedeutet dies: Ansagen, Übungen, Entspannungshaltungen sollten gegebenenfalls entsprechend abgewandelt werden, Dir sofort leichter fallen, Entspannung schenken und sich für Dich in einem Höchstmaß an Beweglichkeit und Kraft äußern.

Aus meiner langjährigen positiven Erfahrung und Beobachtung heraus, nutze ich mit Freude die Atemtypenlehre als Übungsgrundlage. Ich biete gerne auf Nachfrage meine Unterstützung beim „Finden“ an.

Du kannst Dir bei uns Deinen Atemtypen errechnen lassen und ein paar Tips und gezieltere Korrekturen und Adjusts erhalten. Oder

Du vereinbarst eine Einzelstunde und gibst Deiner eigenen Atem- und Übungspraxis einen besonderen Raum.

Aber Achtung;-) Freiheit braucht den Mut und die feste Absicht, alte Gewohnheiten und Erbschaften in den Wind zu schreiben!

Yoga Intensiv am 3. Oktober

Feiere am 03.Oktober Deine ganz persönliche „Einheit“!

Freu Dich auf zwei Stunden intensive Yogapraxis mit Flows, Pranayama (Atemtechniken) und Meditation.
Der Fokus unserer zweistündigen, bewegenden Asanapraxis, liegt auf den Drehhaltungen im Yoga.
Drehhaltungen sind eine wunderbare Ergänzung zum Fasten. Sie regen die Verdauung an und bringen den Stoffwechsel ordentlich in Schwung.
Im Pranayama Abschnitt dieser Stunden lernst Du Mahat Yoga Pranayama, die vollständigen yogische Atmung kennen.
Sie lehrt Dich, Deinen Atem voll und ganz erfahren und genussvoll zu spüren. Das unterstützt den Prozess des Loslassens und der Reinigung, den wir im Herbst immer wieder aufs Neue gehen.
Mit einer herbstgestimmten Meditation und einer geführten Körper- Farben- Reise zur Entspannung, werden wir unsere gemeinsame Sadhana abrunden und entspannt in ein schönes freies Wochenende gehen.
Ich freu mich auf zwei lebendige Stunden mit Dir!

Namasté Katy!

Die Teilnahme für Yogis ohne Kursanbindung (Wenn Du gerade in der Stadt bist oder zu Besuch…) im YOGAZEITRAUM ist ausdrücklich erwünscht.
Gern auch zum kennenlernen und als Probestunde.

Kontakt und Anmeldung:
Über unser Kontaktformular auf dieser Seite bis zum 2. Oktober 2014.
Oder einfach zum Kurs im YOGAZEITRAUM.

Preise:
120 Minuten
Ohne Kursanbindung: 20,-Euro
Mit bestehender Kursanbindung: 15,- Euro