Interview mit Dan Millman

Liebe Yogis,
im Zustand des Yoga zu sein geschieht am Anfang zufällig. Dir fällt es oft nicht auf. Aber wenn es sich öffnet, ist es eine seltsame schöne Ünerraschung. Später willst Du wieder da hin, weil Du Dich darin frei und wohl fühlst. Irgendwie verbunden mit allem. Später lernst Du, dass es ein Training gibt, auf dass Du Dich konzentrieren kannst, um wieder dahin zu gelangen. Es gibt gute Lehrer, die Dich dabei coachen können. Aber im Grunde ist das Leben Dein großer Meister. Selbst der kleinste Grashalm, über den Du hinwegläufst.
Es geht, auch wenn wir die Sache mal sportlich angehen, nicht ums Gewinnen. Es geht darum, was Du gelernt hast. Jeder Sturz ist ein hervorragender Moment des Lernens. Zumindest warst Du für einen Bruchteil gemessener Zeit mal in der Luft.
Mit Freude teile ich hier ein Interview mit Dan Millmann, einem großen Sportler und Buchautor, dessen Arbeiten ich sehr schätze.

Hab eine schöne Woche
OM Katrin

 

Inspiration

Ha-tha

Dieses Wort, zwei Silben, dienen als Wegweiser zu einer möglichen Veränderung. 

In den alten Yoga-Texten steht „Ha“ für Mond. Sonne wird mit ist der Silbe „Tha“ verknüpft. 

Es ist ein Wortspiel, so wie viele der alten Schriften nur Wortspiele sind, die uns auf etwas in unserem Inneren hinweisen sollen. 

Um dort etwas in Resonanz bringen.

Eine mögliche Interpretation dieser Silben:

Wenn du Nachts den Mond siehst, erstrahlt sein Licht kühl, weiß. Er ist nie gleich. Mal voll, mal halb. Wandelt sich, von Nacht zu Nacht. Sein Licht ist nur ein Schein. Du siehst seine Form, leuchtend, nur weil es die Sonne gibt. 

Nicht dass der Mond die Sonne bräuchte . Aber du brauchst es, um den Mond erkennen zu können. Im Licht der Sonne. 

Nur weil du Nachts die Sonne nicht sehen kannst, bedeutet dies nicht die Abwesenheit von ihr.

So wie dein Wirken, dein Streben und Wollen, deine Emotionen, alles aus der Macht der Gedanken entspringt, gibt es eine Quelle für Dein LebendigSein. Es ist die Quelle deines Hierseins überhaupt. Diese Megaenergiequelle stellt die Sonne dar. Ohne sie kein Licht und Schatten.

Mach dir bewusst, dass deine Gedanken und Emotionen, deine Ziele, für einen Lebensalltag wichtig erscheinen. Aber nicht die Grundlage deiner Existenz darstellen. 

Übst du Hathayoga, dann gehst du direkt nach innen, da wo du die Quelle finden kannst. Hier braucht es keine Worte und Erkährungen mehr. 

Du bist mitten in deiner Quelle. Nur in dir, in deinem Körper, im Herzen. Je mehr Präsenz du im Inneren spürst, umso mehr strahlt dass außen, welches sich wie der Mond in seiner Natur ständig wandelt.

Ich wünsche dir eine schöne Woche, herzlich Katrin

Hallo Ferien

Ab dem 25.6.18, also gestern (wenn du diesen Beitrag morgen liest, dann vorgestern…gilt unser Ferienplan. 

Die Kurse gehen ganz normal weiter. Katrin ist zuerst da. Katy hat nun Urlaub. 

Soll sie sich wunderbar erholen von uns und freudig, glücklich zurückkehren. Wir haben danach, ab September noch eine  Menge vor. Projekte, Projekte! 

Liebe Grüße Katrin

Yoga am Sonntag mit Katy

Vor den Sommerferien üben wir am Sonntag, 17.6.2018 noch einmal. Katy ist da von 11.00-12.30 Uhr.

Es wird ein schöner runder, sonniger Vormittag. 

Om und Carpe Diem!

Allgemeine Geschäftsbedingungen Änderung

Wir haben im Zuge der neuen EU Datenschutzrichtlinien unsere AGBs angepasst. Ein aktuelles Formular findest Du im Menu unter Impressum.

Wir dabei, die Datenschutzrichtlinien in unsere Website einzubinden. Das wird an die Funktion der Seite angepasst und ist in Arbeit.

Wir bitten außerdem um Deine Unterschrift zur Einverständniserklärung der neuen EU Datenschutzrichtlinien der Studioarbeit intern, zwischen uns als Geschäftspartnern und Dir.

Was sein muss muss sein. Und wenn, dann richtig.

Vielen Dank.

Katy und Katrin

 

BE-TWEEN

BE – TWEEN
Klänge, Worte, Gedanken sind Schlüsse zur Erfahrung zwischen physischer und geistiger Ebene unseres Seins. Sie erreichen jede Körperzelle in uns und bewegen Moleküle auch außerhalb von uns selbst. Sogar weit entfernt, weit über unsere Vorstellungen hinaus.
Der Raum überträgt die Schwingung, alle Informationen.
Die Stille, die hörbare Pause dazwischen kann so präsent
SEin, dass es erschreckend wirkt, eine Einheitserfahrung auf dieser Seite zu akzeptieren.
Dabei ist Stille laut hörbar. Was du hören kannst ist genauso göttlich, wie die Erfahrung von Musik zum Beispiel.
Diese Stille erfahrbar, gelassen mit Bewusstsein zu erfüllen, lernst du meditierend, sitzend, atmend.
Lauschend und offen im Raum.
Da ist so viel mehr als deine Worte und deine ge-wohnte Atmo-sphäre.
Die Worte, die Klänge sind die Zwillinge, das Gegenüber, die Kopie, der Spiegel deiner Essenz. Und die ist frei und REin. Unmittelbar und
untrennbar,
unaussprechlich und
unausschließlich,
unauslöschlich
verbunden mit der Stille.

Um nicht nur in der Welt der Kopien und Spiegel gefangen zu bleiben, haben die Yogis die Meditation entwickelt.
Für den Weg dorthin gibt es den Ashtangayogaweg (Rajayoga), Hatha Yoga und viele andere Möglichkeiten.
Ein Glück! Für uns Menschlein geht beides. Year🍏
Erweitere es/ :DIch.
OM Katrin

Heute und Sonntag

Termine:
Heute Freitag 16.00 Ihr und 18.00 Uhr vertritt Katrin Katys Kurse. 16.00 Uhr bleibt „sanft“!
Katy ist zur Weiterbildung bei Peter Greve in Hanover.
Am Sonntag, den 3.6.18 von 11.00 Uhr-12.30 Uhr begrüßen wir Andrea Keller wieder bei uns. Sie verbindet die Feldenkrais Methode mit Yoga. Eine geschmeidige, liebevolle Hinwendung an Hatha Yoga.
Schön wird’s! Komm vorbei.

Achso…alles Gute zum Kindertag!!!!

#long #slow #deep #inhalation #exhalation #body#mind

 

Die Essenz des Yoga

Die Essenz des Yoga, ein Artikel, Interwiew mit Sri Vatsa Ramaswami

Kommendes Wochenende sind Katy und ich bei ihm zum Workshop. Wir sind sehr gespannt und voll Vorfreude. Werden eine Menge nette Kollegen treffen, die mit uns dort am Start sind. Mega😇
Dafür ist Janosch Steinhauer bei uns mit der #immersion2018 Part II. Hier sind noch Plätze frei. Komm vorbei!

Letztlich kann kein Lehrer,
kein Guru,
Kein Geliebt(er),
kein Freund,
kein Facebook
deine Fragen zu 100% beantworten. Jede Frage kommt aus dir und die Antwort auch.
Wenn es keine Fragen mehr gibt……., sie existieren nicht, bist du im Zutand des Yoga.