Hier findest Du eine moderne Beschreibung der Stundeninhalte, die unserem westlich geprägten Leben entsprechen und unseren alltäglichen Bedürfnissen gerecht werden.
Jede Sadhana ist eine Hommage an das Leben in diesem Körper, in dieser Welt. Das kann nur freudvoll und positiv sein!



1 intro

Einleitung, sitzend oder liegend: Die Aufmerksamkeit wird in den Yogaprozess gebracht, die Konzentration auf den gegenwärtigen Moment gelenkt, die substanzielle Beschaffenheit des Körpers wahrgenommen und in das Thema der Stunde übergeleitet.

2 reboot

Aktivierung, Erwärmung: Fließende Bewegungsabläufe z.B. Sonnengrüße, die den ganzen Körper mobilisieren, die Atemtätigkeit anregen und den Geist beschäftigen. Körper, Atem und Geist sowie der äußere Raum werden sehr aktiv und unmittelbar in Verbindung gebracht.

3 standing ovations

Übungsabfolgen im Stand, Standhaltungen: Sie erwärmen, kräftigen und mobilisieren die Beine, die Hüftgelenke und die Wirbelsäule in ihrer strukturellen Verbindung. Sie trainieren das körperliche Gleichgewicht und stärken die geistige Präsenz.

 

4 core

Aktivierung der Körpermitte, Drehungen, stützende oder sitzende Haltungen: sie lenken die Aufmerksamkeit in die tieferen Schichten des Körpers insbesondere des Becken- und Bauchraumes, sowie entlang der Wirbelsäule. Sie geben Kraft und Stabilität in der Körpermitte. Sie bereiten die Stabilisierung der Wirbelsäule auf den Stundenhöhepunkt vor.

5 progress

Der Weg zum Übungshöhepunkt: Durch gezielte Kräftigung und Dehnung werden Körperbereiche auf den Stundenhöhepunkt vorbereitet. Der Einsatz von Hilfsmitteln, z.B. Wände, Fensterbänke, Partnern erweitert die Körpererfahrung im Raum, gibt Sicherheit und das Selbstvertrauen, in tiefere Haltungen hinein zu gehen oder in einer Haltung länger zu verweilen.

6 disclosure

Der Übungshöhepunkt: Alle zuvor vorbereiteten Asanas, Atemtechniken, Meditationen werden individuell, variantenreich und in angepasster Intensitätsstufe erkundet.

 

7 down regulate

Ausgleich zum Übungshöhepunkt, Vorbeugen, Umkehrhaltungen: Asanas, die den Gegenpol zu den Höhepunktasanas bieten, werden länger, ruhend gehalten und vertiefen die Ausatemphase. Sie intensivieren die Atemwahrnehmung insgesamt, wirken beruhigend und lenken die Aufmerksamkeit nach innen.

8 deep relax

Integration, tiefe Entspannung, Meditation: Sensibilisiert und festigt eine ausgeglichene Wahrnehmung der inneren und äußeren Prozesse. Leitet in den Alltag zurück und setzt nochmals Impulse für den Beruf und private Lebensbereiche.